04. Januar 2014 Web-Entwicklung von 0 Kommentare

Composer ist die Abhängigkeitsverwaltung für PHP schlecht hin. Wer aktuell große PHP Projekte mit zahlreichen Abhängigkeiten zu Frameworks und anderen Bibliotheken umsetzt, wird vermutlich auf Composer als Dependency Manager und Autoloader setzen.

Die wohl meist verwendete Autoload-Variante in Composer ist aktuell PSR-0. Dabei werden Klassen auf Basis der Ordnerstruktur, beziehungsweise der Dateipfad-Struktur geladen und automatisch in den entsprechenden Namespaces bereitgestellt. Seit gestern bietet Composer nun auch die Möglichkeit den bereits vorgestellten, aber noch nicht akzeptierten, PSR-4-Standard zu nutzen. Was die Unterschiede sind und wie die Verzeichnisstruktur nun auszusehen hat, wenn man PSR-4-Autoloading nutzen möchte, will ich kurz aufzeigen.

04. Dezember 2013 Web-Entwicklung von 0 Kommentare

Heut möchte ich mal wieder eine JavaScript-Bibliothek, beziehungsweise einen Service vorstellen und an den Mann bringen. Schon während der Betaphase habe ich das Projekt OAuth.io verfolgt und nach einiger Wartezeit auch damals einen Zugang erhalten.

Die Funktion ist ganz simple. Statt sich mit nervigen Requests, Token, APIs und anderen Bestandteilen für die Kommunikation mit Social-Media-Diensten auseinanderzusetzen, übernimmt Oauth.io diese ganze Verwaltung.

Von Nöten ist nur ein Oauth.io-Account, dort werden alle Keys und Secrets der Social-Media-Provider abgelegt und fortan wird mittels eines Zwei-Zeilers ein kompletter Login mit beispielsweise Twitter oder Facebook durchgeführt.

Wie das Ganze bei Euch einzubinden ist, wird ordentlich in der Dokumentation erwähnt, aber weil es so simpel ist, stell ich folgend den besagten Ablauf mit dem Login mal dar. Mit Code, Bildern und was man so erwartet.

OAuth.io Key Manager

12. September 2013 Web-Entwicklung von 0 Kommentare

Nach meinem Urlaub melde ich mich nun erstmal mit einem kurzen Quick-Tipp. Schon seit gefühlten Ewigkeiten nutze ich PHP als Sparache für private Webentwicklungen und kenne mittlerweile einige Kniffe und Tricks. Doch ein Befehl war mir gänzlich unbekannt und stellte für mich in den vergangenen Tagen den nützlichsten Tipp der letzten zwei Jahre dar.

PHP bringt eigenen Web-Server

Und zwar bringt ein einmal installiertes PHP seinen eigenen Web-Server mit sich und lässt sich ganz ohne XAMPP, LAMPP und wie sie alle heißen mögen, mal eben schnell eine PHP-Seite anschauen oder ein Skript ausführen. 

22. Mai 2013 Web-Entwicklung von 0 Kommentare

Oft kommt es vor, dass die zum Download angebotenen Dateien nur für angemeldete Benutzer verfügbar sein sollen. Dazu kann das Dokumenten-Root Verzeichnis public von Laravel nicht verwendet werden, da generell jedem Anwender Zugriff auf alle Dateien in diesem Verzeichnis gewährt wird. Auch eine Abfrage des aktuell angemeldeten Benutzers kann dies nicht verhindern.

Wie muss das ganze nun gelöst werden, damit sichergestellt werden kann, dass der Benutzer auch wirklich angemeldet ist? Dies möchte ich folgend an einem Beispiel erläutern. Für die Ungeduldigen befindet sich ein Link zum kompletten Source-Code am Ende des Artikels.

06. Mai 2013 Web-Entwicklung von 0 Kommentare

Laravel 4 befindet sich immer noch im Entwicklungsstatus und so kommen wöchentlich neue Funktionen dazu. Mit dem Updaten mittels Composer und dem Ausprobieren der neuen Funktionen kann man sich seine Zeit genüsslich vertreiben.

Seit dem jüngsten Update des Ende Mai erscheinenden Frameworks wurde nun das Feature Soft Delete für Models umgesetzt. Mit Soft Delete ist es nun nicht mehr nötig Einträge komplett aus der Datenbank zu löschen, sondern es wird lediglich ein Eintrag deleted_at in der Tabelle des Models hinzugefügt. Dadurch können Einträge beliebig gelöscht und mittels Restore-Funktion auch wiederhergestellt werden.

18. April 2013 Web-Entwicklung von 0 Kommentare

Schon oft hat es mich genervt, dass ich lokale PHP-Projekte stets über die vollständige Adresse ausgehend vom xampp-Root-Verzeichnis aufrufen musste. Heut hatte ich etwas Zeit über, um mir lokale Domains für das Vereinfachen während der Entwicklungszeit zu erstellen. Hätte ich gewusst, wie einfach das ist, hätte ich diese Zeit wohl schon eher investiert.

11. April 2013 Web-Entwicklung von 2 Kommentare

Für ein privates Projekt benötigte ich in einem Formular ein Feld für einen Dateiupload. Alle anderen Formelemente ließen sich problemlos stylen. Nur das "<input type="file">"-Element bereitete mir  Probleme. Das Hauptproblem dabei ist, dass es keine browserübergreifenden Default-Style gibt. In meinem Projekt wollte ich lediglich eine Schaltfläche haben, welche das Fenster zum Auswählen der Datei öffnet. Folgend werde ich erläutern wie sich das Input-Feld in wenigen Schritten stylen lässt.