SQL Management Studio: Datenbank klonen / kopieren

15. Mai 2013 Allgemein von

Ab und an ist es notwendig Datenbanken  zu klonen, beziehungsweise zu kopieren. Vor allem dann, wenn eine bestehende Produktiv-Datenbank für Tests verwendet werden soll um beispielsweise kundenspezifische Probleme zu analysieren oder neue Funktionen mit dem realen Datenbestand zu testen ohne das Produktiv-System zu belasten.

Meine Aufgabe war es diverse Datenbanken von Testsystemen zu klonen um mit dem gesicherten Datenbestand aufgetretene Fehlerwirkungen nachzuvollziehen und die Ursachen zu ermitteln. Folgend möchte ich kurz erläutern wie sich Datenbanken über die Oberfläche des Microsoft SQL Management Studios kopieren lassen.

Im Kontextmenu der zu sichernden Datenbank ist die Option  Tasks - Back Up zu wählen. Folgend dargestelltes Fenster wird angezeigt. Die nötigen Einstellungen habe ich auf dem abgebildeten Screenshot bereits getroffen.

Back Up DatabaseBack Up Fenster

Tipp: Achtet auf den Speicherpfad des Backups. Von Haus aus ist es nicht möglich das Backup in ein Netzwerkverzeichnis zu sichern. Durch Speichern auf die lokale Festplatte und ein anschließendes Kopieren in das gewünschte Netzwerkverzeichnis lässt sich dies jedoch umgehen.

Nachdem die Datenbank erfolgreich gesichert wurde, kann sie mit Restore Database im Kontextmenu über den Object Explorer wiederhergestellt werden. Im folgenden Fenster ist der Punkt From Device auszuwählen und der Pfad zu dem Backup anzugeben. Der Wert des Feldes To Database sollte Euren gewünschten Datenbanknamen der neuen Datenbank enthalten.

Datenbank wiederherstellenWiederherstellen Fenster - Allgemein

Tipp: Überprüft im Reiter Options ob für den Punkt Restore the database files as nicht mehr die ursprünglichen Namen angegeben sind. Die Dateien sollten nach dem Schema Eures zuvor gewählten Datenbanknamens benannt sein.

Nach einem Klick auf OK ist der Prozess abgeschlossen und die zuvor bestehende Datenbank wurde erfolgreich kopiert. Nun können zwei Mitarbeiter zeitgleich mit dem exakt selben Datenbestand arbeiten ohne sich gegenseitig zu behindern. Oder eben parallel zum Produktiv-System mit dem gleichen Datenbestand in einem Testsystem gearbeitet werden.

Zurück

Einen Kommentar schreiben