code fever: Contao 3 und Uberspace – well done

04. April 2013 News von

Nach dem nun so langsam alle Funktionen ihre Form angenommen haben und keine Fehler mehr auftreten, ist es an der Zeit das Backend dieser Webpräsenz näher zu beleuchten. Bei der Auswahl des Content Management Systems habe ich mich auf die Aussagen meines Kollegen von xuad.net verlassen und so fiel die Entscheidung zu Gunsten von Contao 3. Gehostet wird der Blog auf uberspace.de, ebenfalls eine Empfehlung meines Kollegen. Doch was steckt dahinter?

 

Contao 3

Contao - Open Source CMS

Das ständig wachsende CMS bietet alle Funktionen, welche man von einem CMS ebenso erwartet und zudem läuft es im Gegensatz zu Anderen überdurchschnittlich schnell. Ist der Einstieg für Neulinge zunächst etwas knifflig, so werden die Workflows und Abläufe bereits nach kurzer Zeit klar. Die einfache und intuitive Bedienung wird durch ein gutes Benutzerhandbuch, sowie eine äußerst hilfsbereite Community unterstützt. Durch die zahlreichen Erweiterungen bietet Contao viel Raum für Individualität und auch das Erstellen eigener Module, sowie das Überschreiben von internen Systemfunktionen wird durch die mitgelieferten Bordmittel zum Kinderspiel.

 

contao 3 als Blog

Für die optimale Benutzung als Blog, wie ich sie mir vorstelle diente Contao von Haus aus nicht, weshalb ich auf eine eigens entwickelte Erweiterung von meinem Kollegen zurückgreife. Dieses “Blog”-Modul befindet sich noch im Entwicklungsstadium und wird ebenfalls fortlaufend ergänzt. Neben der Funktion zum Kategorisieren der Einträge, wird eine Anbindung an den Windows Live Writer geboten, wobei das Erstellen von sauberem HTML-Code höchste Priorität hat. Das Filtern der Einträge nach bestimmten Kategorien wird ebenfalls mitgeliefert und so die Benutzung für Besucher deutlich erleichtert.

 

uberspace – “Hosted on Asteroids”

Uberspace - Hosted on Asteroids

Der Slogan des Webhosters ist Programm. Der Webspace ist rasend schnell und dadurch die Geschwindigkeit von Contao erst wirklich spürbar. Neben dem standardmäßigen Zugriff über SFTP bietet uberspace einen SSH-Zugang an. Durch eine ausführliche Dokumentation wird die Benutzung, auch für UNIX-Anfänger, erleichtert. Natürlich bietet uberspace auch alle Standard-Features eines Webhosters, wie Subdomains, Mails, Datenbanken und alles was das Entwickler-Herz begehrt, darunter auch die bereits bestehende Integration von Ruby, PHP, Python und weiteren Programmiersprachen. Sogar Git ist schon integriert und so kann direkt nach Erstellen des Zugangs mit dem Klonen der vorhandenen Projekte begonnen werden.

 

uberspace – Schön und gut – Was kostet der Spaß?

Die Frage ist einfach beantwortet:

Mindestens 1 Euro im Monat

Wie bitte? Richtig gelesen, uberspace bietet ein flexibles Preissystem – jeder “Ubernaut” bestimmt seinen Preis selbst, je nach seinen Ansprüchen und seinem Kontingent. So können mal 2 Euro bezahlt werden, weil man knapp bei Kasse ist, jedoch auch beliebig mehr. Nach oben ist keine Grenze gesetzt Zwinkerndes Smiley.

Wie auch ich, stehen Viele einem Webhoster immer kritisch gegenüber und so kann man sich nach Anlegen eines Nutzerkontos direkt selbst von allen Features einen Monat lang kostenlos überzeugen. Dabei steht das uneingeschränkte Paket, welches auch zahlungspflichtige Nutzer erhalten, zur Verfügung. Das beinhaltet auch den auf fast familiärer Basis  stattfindenden, kostenlosen Support.

 

code fever – Und die Oberfläche?

Die Benutzeroberfläche basiert auf der Template-Engine von Contao, wobei ich zahlreiche Änderungen mit Hilfe von jQuery, Twitter Bootstrap und Metro Bootstrap vorgenommen habe. Das Integrieren und Erweitern der bestehenden Templates, ist wie gesagt, simpel und lässt auch bei “Design-Freaks” keine Wünsche offen.

 

Fazit

Dank eines superschnellen CMS und einem ebenso schnellen Hoster ist code fever im aktuellen Umfang recht schnell auf die Beine gestellt worden und für jedermann schnell zugänglich. Jedem der noch nach den richtigen Säulen für seine Webseite oder neue Projekte sucht, kann ich die verwendeten Systeme nur empfehlen. Die Funktionen und Möglichkeiten sollten jedoch selbst getestet werden um die Tauglichkeit für die Realisierung des Vorhabens zu bewerten.

Zurück

Einen Kommentar schreiben